Fußbodenheizung

Angenehmes Raumklima, behagliche Wärme und alles für das Wohlbefinden der Familie in den eigenen vier Wänden sind Wünsche, die immer weiter oben auf der Wunschliste von Hausbesitzern stehen. Eine moderne und zeitgemäße Fußbodenheizung schlägt genau in diese Kerbe. Doch neben Fußbodenheizungen gibt es auch Alternativen für Wände und Decken. Sie nennen sich Flächenheizungen bzw. Deckenheizungen. Was viele nicht wissen: Alle diese Systeme sind in modernen Varianten nicht nur für den Neubau geeignet. Es gibt auch spezielle Systeme zum Nachrüsten, die bei einer Renovierung eingesetzt werden können.

Wussten Sie eigentlich, dass bei herkömmlichen Heizkörpern eine Temperatur von ca. 22 Grad erforderlich ist, um sich wohlzufühlen? Das sind genau zwei Grad mehr als bei einer Fußbodenheizung. Sie müssen bei einer Fußbodenheizung also weniger heizen, um sich genauso wohl zu fühlen. Das sind auf das Jahr umgerechnet bis zu zwölf Prozent Heizkosten, die Sie durch die Verwendung einer Fußbodenheizung oder einer Flächenheizung einsparen können.

Flächen-, Wand- und Fußbodenheizungen können auch zur Kühlung von Räumen eingesetzt werden. Das geht ganz einfach, indem im Sommer einfach kaltes Wasser durch die Rohrleitungen der Flächenheizung geleitet wird. In Verbindung mit einer Wärmepumpe oder einer Brunnenwasseranlage ist dieser Art der Kühlung höchsteffizient – und das ganz ohne Zugluft oder einer Erkältungsgefahr.

Menü schließen